Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

16. April 2018, die Flohkistensaison beginnt!

Nicht-Insidern sei gesagt, dass es hier weder darum geht, die Zeit für „Nachbarschaftsflurfunk“ oder eine übersensible Kommentierung von Gerüchten oder Vertellchen aus dem schönen Stadtteil Kremenholl einzuläuten, Kremenholler Bürger also aufgefordert werden, die sprichwörtlichen „Flöhe husten zu hören“, noch um eine an die Gesundheitsbehörde meldepflichtige Veranstaltung wegen Ungezieferbefalls, wenn der Initiativkreis Kremenholl e.V. die Eröffnung der Flohkisten Saison 2018 proklamiert.

Kremenholler Flöhe sind selbstbetitelt und liebevoll gemeint, bewegungsfreudige Kinder, die Spaß haben, die Zeit des Winter-Stubenhockens hinter sich zu lassen und gemeinsam mit anderen Kiddies etwas zu unternehmen und einfach Spaß an der Freud zu haben. Die „Kremenholler Flohkiste“ ist ein durchweg ehrenamtliches und somit kostenloses Angebot des Initiativkreis Kremenholl e.V. für Kinder mit Eltern und Großeltern auf dem Spielplatz Bogenstraße. Alle, die einfach Spaß daran haben, mit Kindern einen aktiven Nachmittag zu verbringen und die Möglichkeit eines harmonischen Beisammenseins erleben wollen, sind wie alle Kremenholler Kinder herzlichst eingeladen, wenn es am Montag, 16. April, ab 15 Uhr wieder heißt, lasset die Spiele beginnen, die Flohkiste auf dem Kremenholl ist eröffnet.

Für alle, die die Flohkiste in den Jahren ihres Bestehens noch nicht haben kennenlernen dürfen, beheimatet ist die Flohkiste in dem Gebäude des ehemaligen Seniorentreffs direkt beim Spielplatz zwischen Bogenstraße und Bernhardstraße. Dort bietet der IK Kremenholl auch in diesem Jahr wieder sieben Aktionstage ganz im Zeichen des Kinderspiels an.

Dabei ist die Eröffnungsveranstaltung wie immer ein besonderes Event. Neben „Freispiel“, dem Angebot des AGOT-Spielmobils, Bastel- und Malangeboten, Grillwurst, Getränken und weiteren Leckerschmeckereien gibt es eine interaktive Piratenschatzsuche. Der Startschuss für die Schatzsuche fällt um 16 Uhr, damit auch die Kinder aus dem „Offenen Ganztag“ und der Kitabetreuung die Möglichkeit erhalten, daran teilnehmen zu können. Kinder suchen gemeinsam mit ihren Eltern nach geheimnisvollen Hinweisen und lösen Aufgaben und kniffelige Rätsel. Ziel ist es, im Anschluss den sagenumwobenen Kremenholler Piratenschatz gemeinsam zu heben. Die für die Schatzsuche benötigten Utensilien, wie eine kleine Stofftasche, Maßband, Kompass, Stift  und Block sowie einen Aufgaben-Rätsel Wegweiser zum Schatz erhalten die Kinder vom Initiativkreis und ein Erinnerungsfoto dürfen die Kinder nach getaner Arbeit zusätzlich mit nach Hause nehmen.

Wichtig: Der Termin findet auch bei Regen statt, da die „Flöhe“ dann in die Räumlichkeiten von „echt Kremig“ e.V. in der Bernhardstraße1 ausweichen können. In diesem Fall bitten die Verantwortlichen des IK-Kremenholl die Hinweise am Spielplatz zu beachten. Vorausplanend sollten alle Flohkisten Fans sich auch den 30. April vormerken, denn da dreht sich auf dem Spielplatz von 16 bis 18 Uhr alles um die Frage:  „Was machen Würmer eigentlich so den ganzen lieben langen Tag in der Erde?“ Regenwürmer sind tatsächlich vom Aussterben bedroht! Umso wichtiger ist es, sich einmal intensiv mit ihnen und ihrer Lebenswelt zu beschäftigen. Dabei gilt es viele Geheimnisse rund um den Regenwurm zu lüften. Biologielehrerin Kim Eileen Leitzbach nimmt Kinder und Eltern mit auf ihre Entdeckungsreise um die dunkle Welt der Würmer zu erkunden!

Der Initiativkreis Kremenholl freut sich auf einen schönen Tag. Wir hoffen, wir sehen uns bei der Flohkiste.

PS: Wer mag, darf gerne Obst, Kuchen oder Knabbereien als Spende mitbringen.

Die Kremenholler sagen: "Wir sind frühlingsreif!"

"Bist du auch frühlingsreif?" Mit dieser Frage konfrontieren aktuell die Mitglieder des Initiativkreis Kremenholl e.V. die Bürgerinnen und Bürger in ihrem Wohnquartier und laden damit gleichzeitig gemeinsam mit der Kinder– und Jugendwerkstatt „echt Kremig“ e.V. zum diesjährigen Frühjahrsempfang ein, der just unter dem Motto: Ja, wir sind frühlingsreif, stattfinden wird. Wenngleich die letzte Kältewelle vielen Menschen noch in den Knochen sitzt und vereinzelte Schneeschauern zu dieser Zeit keine Seltenheit sind: Am Dienstag, 20. März, steht als meteorologische Frühlingsanfang im Kalender. Höchste Zeit also, dass wir auf Tuchfühlung mit dem Frühling gehen. Verbunden mit dem Frühlingserwachen ist immer eine gewisse Aufbruchsstimmung, körperlich und geistig… Frühlingsgefühle haben jetzt Saison!

Der Initiativkreis Kremenholl e.V. und das Team von „echt Kremig“ e.V., möchten sich deshalb gerne diesen Frühlingsgefühlen hingeben und hoffen, möglichst viele Bürgerinnen und Bürger, Ehemalige und Freunde des schönen Stadtteils Kremenholl beim Frühjahrsempfang am Sonntag, 18.März, von 11 bis 15. Uhr in der Kinder- und Jugendwerkstatt „echt Kremig“ e.V. , Bernhardstraße 1, begrüßen zu dürfen. "Bei einer Tasse Kaffee, einem leckeren Stück Kuchen und/oder einer warmen Tasse Suppe wollen wir uns über Quartiersneuigkeiten austauschen und gemeinsam Ideen schmieden", so die Vorsitzenden des IK-Kremenholl, Gabriele Leitzbach und Arndt Köhler.

„Verbrechen und andere Leidenschaften“

„JUHRmade“ und „Initiativkreis Kremenholl e.V.“ präsentieren am 16. Februar bei „Echt Kremig“, Bernhardstraße 1, „Verbrechen und andere Leidenschaften“, den letzten spannenden Teil der Erfolgs-Trilogie mit regionalen Landkrimis, eine Buchlesung zu 13 schaurig-schönen Geschichten aus Oberberg“. Nach „Morde und andere Gemeinheiten“ und „Tote und andere Entdeckungen“ liegt nun mit „Verbrechen und andere Leidenschaften“ der spannende dritte und letzte Teil der Krimi-Trilogie aus Oberberg in den Regalen der Buchhandlungen und nach diesem Abend sicher bald auch bei Ihnen daheim.

Das Oberbergische: Umwerfende Natur, fabelhafte Wälder, schöne Städtchen und Orte. Doch in ihnen passieren schreckliche Dinge. Gruselige Gestalten treiben ihr Unwesen, seltsame Unfälle geschehen, Menschen verschwinden plötzlich. Von Wipperfürth bis Marienheide, von Engelskirchen bis Wiehl und von Nümbrecht bis Morsbach. Hinter mancher gepflegten Reihenhaustür sieht es ganz anders aus, als man es vermuten sollte. Auch Geister und Wiedergänger treiben in diesem düsteren Herbst ihr Unwesen. Man trifft auch alte Bekannte wieder, aber … ob man das wirklich will? Antworten gibt dieses Krimi- und Spannungsvergnügen – nicht nur für die Oberberger! Die Autoren: Oliver Buslau, Irmgard Hannoschöck, Daniel Juhr, Christine Kaula, Daniel Kohlhaas, Martin Kuchejda, Michael Schreckenberg und Andreas Wöhl.

Auf ein Neues auf dem Kremenholl in 2018

Wie wohl kaum anders zu erwarten ist der Initiativkreis Kremenholl e.V. auch für das Jahr 2018 gut und breit aufgestellt. Mit einer Vielzahl von Aktivitäten und Veranstaltungen sind die zahlreichen Ehrenamtlichen vom Kremenholl bereit das Quartier zu „rocken“, wobei einige Vorhaben sicher nicht nur Kremenholler Bürgerinnen und Bürger ansprechen, sondern über die Grenzen des Stadtteils und der gesamten Stadt hinaus, auf Interesse stoßen dürften.

 

Nachfolgend finden sie einen Auszug aus der Reihe der Veranstaltungen, mit denen die Aktiven des Vereins für 2018  in den Startlöchern stehen:

Artikel vollständig lesen

So geht es weiter auf dem Kremenholl…

Nach 21 Jahren in Folge wird es 2017 erstmals kein Kremenholler Stadtteilfest des IK geben. Der Grund dafür ist die Unsicherheit bezüglich einer rechtzeitigen Fertigstellung des Umbaus des Schulgebäudes Tersteegenstraße zum Einzug des Käthe Kollwitz Berufskolleg. Dennoch ist der Veranstaltungskalender des IK auch in diesem Jahr prall gefüllt.
Der Jahresbericht 2016 dokumentierte wieder einmal eindrucksvoll, wie aktiv und rege die Vereinsmitglieder für ihren Stadtteil im Einsatz sind - nicht immer nur spektakulär, nein, manchmal auch still und leise und nach außen nicht immer sichtbar, durchweg ehrenamtlich und ganzjährig! Dem neu gewählten geschäftsführenden Vorstand, der dem Verein bis 2020 vorstehen wird, gehören folgende Personen an:

1.Vorsitzende: Gabriele Leitzbach
Stellv. Vorsitzender: Arndt Köhler
Schatzmeister: Hans Lauer

Stellv. Schatzmeister und stellv. techn. Leiter:

Tobias Koch
Schriftführerin: Rita Haindl
Leiter für Öffentlichkeitsarbeit: Dennis Wildemann
Techn. Leiter: Matthias Lauer
BeisitzerInnen: Marita Lauer, Gudrun Franken und Dominik Holz

24.4.17:
Saisonbeginn der „Kremenholler Flohkiste“, von 15 – 18 Uhr auf dem Spielplatz Bogenstraße! Gabi Leitzbach und Marita Lauer bieten dort an folgenden Terminen „Betreutes Spielen“ (gerne mit Eltern und Großeltern etc.) an: 8.5., 29.5., 12.6., 3.7., 18.9.
Zum Auftakt am 24.04. um 16 Uhr gibt es eine Geocaching-Tour über den Kremenholl (elektronische Schatzsuche). Arndt Köhler wird Eltern und Kinder einweisen und begleiten, während das AGOT – Spielmobil vor Ort dafür sorgt, dass den Kindern neben den großen Spielgeräten weiteres Spielmaterial zum selbständigen Ausprobieren und Experimentieren zur Verfügung steht! Natürlich warten wieder viele kleine Überraschungen auf die Kinder!
29.4.17:
Kremenholl vs. Honsberg:

Der Kremenholl fordert den Honsberg heraus! Auf dem Richard-Heinrich-Platz findet erstmalig ein Boule – Turnier statt. Die Vorbereitungen laufen bereits und zu gegebener Zeit wird intensiv darüber berichtet werden.

 

Artikel vollständig lesen

Tote und andere Entdeckungen auf Kremenholl

Spannende Geschichten, die Sie humorvoll zum Gruseln bringen, mit Toten und anderen Entdeckungen enthält eine Autorenlesung des Initiativkreis Kremenhollee.V. mit Autoren des Juhr-Verlags am Freitag, 3.Februar, um 19 Uhr in der Bernhardstraße1(Räumlichkeiten der Kinder- und Jugendwerkstatt „echt Kremig“ e.V.). Eintritt: fünf EDuro. Die Geschichten der zweiten Krimianthologie aus dem Juhr Verlag spielen – wie kann es anders sein – wieder im Oberbergischen Land. Jeder Oberbergische kennt sein Heimatlied: „Wo die Wälder noch rauschen, die Nachtigall singt, die Berge hoch ragen, der Amboss erklingt.“ Und so weiter und so weiter … Ach, ist das Land nicht zauberhaft mit seinen tiefen Wäldern, sanften Hügeln, satten Weiden, kleinen Flüssen und vielen schönen Städtchen und Orten. Doch halt, ist es wirklich so schön, so romantisch, so friedlich? Schon bald werden die Leser feststellen, dass der Schein trügt. Düstere, oft unheimliche, auch abgründige Gestalten schleichen umher, Unheil kann dem friedlichsten Haus, dem anständigsten Menschen drohen. Habt Acht in den Städten und Orten von Radevormwald bis Marienheide, von Wipperfürth bis Gummersbach, von Nümbrecht bis Waldbröl, was Euch dort begegnen kann!

Spannende, fesselnde, melancholische, aber auch humorvolle Geschichten suchen ihre Leser. Es ist bestes Krimi- und Spannungsvergnügen nicht nur für oberbergische Leser.

Autoren sind Oliver Buslau, Irmgard Hannoschöck, Daniel Juhr, Christine Kaula, Daniel Kohlhaas, Martin Kuchejda, Michael Schreckenberg und Andreas Wöhl. Es sind Romanautoren und Geschichtenschreiber, Profis und Autodidakten, darunter auch fünf Mitglieder der neuen Autorengruppe „Die SchreibWeisen“. Sie hoffen, mit ihren Beiträgen wieder ein breites Publikum zu erreichen. Schon jetzt freuen sich die Autoren Daniel Juhr, Irmgard Hannoschöck und Christine Kaula auf die Lesung.

 

 

Zum 6. Kremenholler Comedy- und Kleinkunstpreis

Am 19. November geht der 6. Kremenholler Comedy Kleinkunstpreis, Remscheid im großen Saal des Neuen Lindenhof über die Bühne (Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19 Uhr). „Dass dieses Showkonzept  so ein Erfolg wird, haben wir vor zwölf Jahren, als wir den Kleinkunstpreis ins Leben riefen, absolut nicht gedacht!“, berichtet Gabi Leitzbach die Vorsitzende des Initiativkreis Kremenholl e.V. Arndt Köhler, stellvertretender Vorsitzende des IK, berichtet weiter: „Einige  Künstler/innen  nutzten in der Vergangenheit  unseren Comedy – Wettbewerb als Start in eine sehr eindrucksvolle Karriere! Wenn ich allein schon an Carmela De Feo denke, die als hervorragende Musikerin ihren künstlerischen Werdegang als „Comedy – Queen“  bei uns auf dem Kremenholl begann, macht uns das unsagbar stolz! “ „Oder denken sie an unseren Preisträger Chris Tall, der sich mittlerweile in vielen TV-Sendungen „tummelt“ und neben zig anderen Kulturpreisen in diesem Jahr mit dem Deutschen Comedy Preis ausgezeichnet wurde.“, "Dass die diesjährige Veranstaltung am 19.11.16 nach nur 1 Woche bereits ausverkauft war (es wird somit keine Abendkasse mehr geben!), zeigt, dass sie im Remscheider Kulturangebot  „angekommen ist“ und sich nach wie vor großer Beliebtheit erfreut.

Artikel vollständig lesen

Kremenholler Themenabend zur Reform der Pflegeversicherung

Aus drei Pflegestufen werden fünf Pflegegrade. Was ändert sich für pflegende Angehörige? „Kinder haften für ihre Eltern !“ Zu genau diesem Themenkomplex referiert Rechtsanwalt und Fachanwalt für Sozialrecht Lars Johann am Dienstag, 25. Oktober, in den Räumlichkeiten des Familienzentrums Kremenholl, Kindertagesstätte Kremenhollerstrasse, Kremenholler Str. 60 a. Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr und dauert ca. 90 Minuten. Die Teilnahme ist für interessierte Bürgeinnen und Bürger kostenlos. Der Initiativkreis Kremenholl e.V. und die Mitarbeiter des Familienzentrums Kremenholl freuen sich auf Ihren Besuch.

21. Kremenholler Stadtteilfest am 3. und 4. September

Kremenholl – Heimat spürbar erleben! Unter diesem Motto findet das diesjährige Kremenholler Stadtteilfest am 3.  und 4. September erstmalig auf dem Schulhof und im Gebäude der Grundschule Kremenholl (Kochstraße / Kremenholler Str.) statt. Für ca. 3.935 Remscheider BürgerInnen ist der Kremenholl Heimat. Auch wenn der Begriff „Heimat“ zunächst sehr altmodisch klingt, so hat er doch in den vergangenen Jahren für die Menschen weltweit wieder zunehmend an Bedeutung gewonnen. Die kurze Zusammenfassung eines Schulprojektes an der Albert – Einstein – Schule zeigt sehr eindrucksvoll auf, was junge Menschen mit Heimat verbinden: "Heimat ist…

  • wo ich geboren bin, wo ich lebe!
  • dort, wo meine Familie ist!
  • da, wo ich mich wohl fühle, wo ich von anderen akzeptiert werde!
  • für mich ein Ort mit Liebe, mit freundlichen Menschen, die respektvoll miteinander umgehen und einen respektieren wie man ist!
  • dort, wo Liebe, Glaube und Vertrauen sind!" (Quelle: Schulzeitung der AES / 2016)

Für den Initiativkreis Kremenholl e.V. ist das Grund genug, durch ihre alljährlichen zweitägigen Stadtteilfeste den Menschen in ihrem Wohnquartier genau dieses Heimatgefühl zu geben! Gemeinsam feiern, essen, trinken, lachen und sich somit einfach nur von Mensch zu Mensch auszutauschen, dass genau das geht, zeigt sehr eindrucksvoll das momentane Wir – Gefühl im Stadtteil! Und schon früher hieß es: "I´emol Kri´emelen -  Ömmer Kri´emelen!"

In diesem Jahr findet das Fest in Kooperation mit der Grundschule Kremenholl statt, die den Samstag aktiv dazu nutzen wird, auf der Bühne und in den Klassenräumen die Ergebnisse ihrer Projektwoche zu präsentieren. Auch für Newcomer im Musikbereich bietet das Fest immer wieder eine professionelle Plattform, sich und ihre Songs einem breitem Publikum zu präsentieren. Komplettiert wird das Ganze am Samstagabend durch die Cover – Band „Riff“ aus Wuppertal. Ihre Grundaussage: It‘s only rock’n roll – but we like it; spiegelt wieder, was die Musiker musikalisch zu bieten haben: Klassiker, wie „The Wall“ von Pink Floyd, bis hin zu neueren Stücken wie „Hollywood Hills“ von Sunrise Avenue! Gemeinsam haben die Aktiven des Initiativkreises dafür gesorgt, dass die Besucherinnen und Besucher des Kremenholler Stadtteilfestes wieder mal zwei Tage lang bestens unterhalten und mit Köstlichkeiten versorgt werden - und das hoffentlich bei strahlendem Sonnenschein! An dieser Stelle sei der Hinweis erlaubt; sollte das Wetter doch nicht halten, was die Prognosen versprechen, „Wir lassen uns auch durch Regen die Feierlaune nicht verderben!“

Junges Theater in der Aula der Albert Einstein Schule

Veranstaltung: Close up facetTen
Theaterleitung: Dilara Baskinci und Charlotte Arndt 
Datum: 25. Juni
Uhrzeit: Einlass 17.30 Uhr / Beginn 18.00 Uhr
Ort: Aula der Albert Einstein Gesamtschule, Brüderstraße 6-8
Eintritt: frei 
Veranstalter: Initiativkreis Kremenholl e.V.
Kooperationspartner:

Vaillant Kulturstiftung,Stadt Remscheid (Stadtmarketing + Fachstelle für die Gleichstellung von Mann und Frau), Kommunales Integrationszentrum Remscheid, Haus der Jugend Barmen und Albert Einstein Schule

Schirmherr: Oberbürgermeister Burkhard Mast - Weisz

Mit „FacetTen“ bringt der Initiativkreis Kremenholl das Pilot-Theaterstück des Projektes „Close-Up“ auf die Bühne der Aula der Albert-Einstein-Schule. Über einen Zeitraum von mehr als einem halben Jahr erarbeiteten Mädchen muslimischen Glaubens unter der Leitung der Theaterpädagoginnen Dilara Baskinci und Charlotte Arndt in Zusammenarbeit mit Gastdozenten für Film und Musik in wöchentlichen Treffen und Intensivworkshops eine Szenencollage, die nach der Premiere im Haus der Jugend in Barmen nun auch in Remscheid zu sehen sein wird. Wenn auch verrätselt, gibt bereits der Titel Hinweise auf das, was die Besucher erwartet: Ganz nah herangeführt  („Close-Up“) wird der Zuschauer an ganz intime Momente der Protagonistinnen, an die viele Gesichter („Facetten“) der Persönlichkeiten junger Mädchen zwischen 13 und 18 Jahren, derer es genau zehn „Ten“ sind, die als junge Frauen muslimischen Glaubens in Deutschland den Versuch starten, in einer szenischen Collage zu zeigen, wie sie sind.

Close-up meint aber auch den Aspekt der Annäherung, der für junge Muslime hier in Deutschland in einer Zerreißprobe zwischen Integration, Assimilation oder Ausgrenzung mündet.Ängste und Hoffnungen liegen oftmals sehr nah beieinander! Gerade junge Menschen, die in einer unruhigen und mitunter feindlichen Welt ihre Identität finden müssen, verschließen sich und rücken in Peer Groups zusammen, die dann in ihrem Leben einen hohen Stellenwert einnehmen. Erwachsene haben da mitunter keinen oder nur erschwerten Zugang. Und wenn dann noch unterschiedliche Glaubensinhalte, behaftet mit vielen Vorurteilen, bei der Identitätsfindung in dieser sensiblen Lebensphase eines jungen Menschen  mitwirken, ist es durchaus vorstellbar, wie kompliziert das Leben auf einmal werden kann!

„Du wirst unterdrückt, weil du ein Kopftuch trägst“, ist so ein weit verbreitetes Vorurteil! Schon mit dem Foto auf dem Plakat wird der Spagat angedeutet, den zu bewerkstelligen für viele  junge Muslima „tägliches Brot“ ist. Genau dieses Gefühl innerer Zerrissenheit bringen die jungen Menschen  auf die Bühne!